Mit einem hervorragenden vierten Platz kehrten in der letzten Woche Janik Blanc, Calvin Knäpper und Marc Schröder vom Ratsgymnasium vom FuelCell-Wettbewerb der Energieagentur NRW nach Gladbeck zurück. Über zwei Runden hatten sich die Q2-Schüler unter 131 teilnehmenden Teams für die Endausscheidung in Köln qualifiziert.

In der Projektarbeit ging es darum, eine Modellseilbahn mit Hilfe von Wasserstoff und Speicherzellen zu betreiben. Genau fünf Minuten sollte die Seilbahn bei der Vorführung laufen. ‚Leider blieb unsere Seilbahn nach drei Minuten stehen, obwohl noch genügend Wasserstoff im Tank war,“ haderten die Energieexperten mit ihrem Schicksal.

Was bleibt, ist die Erinnerung an eine herausfordernde Projektarbeit, ein FuelCell-Box im Wert von 3.000 € für die Schule und die Erkenntnis, dass die Brennstoffzellentechnologie für das Betreiben von PKW im Augenblick noch zu teuer wäre, aber über großes Potenzial für die Langzeitspeicherung von alternativen Energien verfügt.