Das Abitur bekommen und gut ausgebildet ins Leben starten –  das ist das Ziel eines jeden Schülers und einer jeden Schülerin. Den Weg dorthin begleiten wir durch Begabtenförderung und Unterstützung bei Schwierigkeiten.

Individuell und effektiv fördern

Am Ratsgymnasium fördern und fordern wir unsere Schülerinnen und Schüler individuell, frühzeitig und effektiv.

Ein wichtiger Baustein der gemeinsamen Arbeit sind die individuellen Förderpläne. Gibt es einmal Schwierigkeiten in einem Fach, helfen die Förderpläne den Schülerinnen und Schülern mit ganz konkreten Lerntipps und fachbezogenen Materialien in machbaren Schritten ans Ziel zu kommen. In Mathematik kann das ein Aufgabenblatt mit vertiefenden Übungen z. B. zur Bruchrechnung sein, in Deutsch gibt es vielleicht Lektüretipps zur Verbesserung des Wortschatzes und in Englisch können Texte zu verschiedenen Themen verfasst werden, um die Schreibkompetenz zu erweitern.

Die Förderpläne sind vom Umfang her überschaubar gestaltet und beziehen sich immer nur auf einen kurzen Zeitraum, um die Motivation zu steigern.

Zeitnah unterstützen

Die Förderpläne bekommen unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur zum Halbjahreszeugnis. Bereits nach den Herbstferien werden Förderpläne verteilt, wenn sich eine Schwierigkeit abzeichnet. So wollen wir den Schulerfolg der Kinder sichern und sie möglichst schnell in ihrem Lernen unterstützen.

Bei regelmäßig stattfindenden Förderkonferenzen besprechen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer die Stärken und Schwächen der Kinder und garantieren so, dass eine optimale Förderung auf unterschiedlichen Ebenen möglich ist. Im Rahmen dieser Konferenzen werden auch die Förderpläne besprochen, so dass auf deren Grundlage die Eltern beim Elternsprechtag eine gezielte und umfassende Rückmeldung über den Leistungsstand ihres Kindes erhalten können.

Die Förderpläne werden von den Schülerinnen und Schülern sowie von den Eltern und Lehrern unterschrieben, um die Verbindlichkeit zu sichern. Die enge Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und den Eltern ist wesentlich für die erfolgreiche Begleitung und Förderung der Kinder.

Kontakt herstellen

Der enge Kontakt zwischen Elternhaus und Schule liegt uns am Herzen und wird nicht nur durch die Gespräche am Elternsprechtag hergestellt. Wir informieren die Eltern regelmäßig über den Leistungsstand und das Lernverhalten der Kinder, um so eine fundierte Diagnose leisten zu können und gemeinsam Maßnahmen zu besprechen, die den Lernerfolg sichern.

Nachhilfe sinnvoll gestalten (SamS)

In unserem Projekt „SamS“ (Schüler arbeiten mit Schülern) geben ältere Schülerinnen und Schüler den Jüngeren Nachhilfe. Dies geschieht in der Regel in Kleingruppen mit zwei oder drei Schülern, die Nachhilfe benötigen. Die SamS-Gruppen treffen sich mindestens einmal in der Woche nach dem Unterricht in der Schule und arbeiten gemeinsam an Schwierigkeiten in einem Fach. Die jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrer können so den Nachhilfeprozess begleiten und den älteren Schülerinnen und Schülern Tipps und auch Material für die Arbeit mit den Jüngeren geben.

Im Unterricht fördern

In den Stufen 7 bis 9 gibt es in den Hauptfächern Förderstunden. Diese werden entweder klassenintern durch Binnendifferenzierung oder als Förderband klassenübergreifend gehalten. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Vertiefung der Kompetenzen in den einzelnen Fächern.

Vergleichbarkeit schaffen

In den Hauptfächern gibt es enge Absprachen zwischen den in einer Jahrgangsstufe unterrichtenden Fachlehrerinnen und Fachlehrern. So werden auch Parallelarbeiten gestellt, um eine Vergleichbarkeit beim Erreichen der Kompetenzniveaus zu gewährleisten.

Fordern

Besondere Fähigkeiten und Kenntnisse in bestimmten Fachrichtungen können die Schülerinnen und Schüler z. B. bei außerschulischen Wettbewerben vertiefen. So nehmen unsere Schülerinnen und Schüler z. B. an der Schülerakademie oder am Certamen Carolinum teil.

Ansprechpartnerin: Frau Harms