Menu

Schulprogramm

Das Ratsgymnasium Gladbeck ist das älteste Gymnasium der Stadt. Seine Ursprünge gehen bis ins Jahr 1900 zurück. Das Schulgebäude an der Mittelstraße, das 1915 eingeweiht wurde, spiegelt den Bildungsanspruch der damals aufstrebenden Bergbaustadt wider. Der Anbau, der zur Jahrtausendwende fertiggestellt wurde, erweitert und ergänzt heute das Schulgebäude. Mit seinen neuen Unterrichtsräumen schlägt er nicht nur architektonisch, sondern...
Das Ratsgymnasium Gladbeck ist das älteste Gymnasium der Stadt. Seine Ursprünge gehen bis ins Jahr 1900 zurück. Das Schulgebäude an der Mittelstraße, das 1915 eingeweiht wurde, spiegelt den Bildungsanspruch der damals aufstrebenden Bergbaustadt wider. Der Anbau, der zur Jahrtausendwende fertiggestellt wurde, erweitert und ergänzt heute das Schulgebäude. Mit seinen neuen Unterrichtsräumen schlägt er nicht nur architektonisch, sondern auch pädagogisch die Brücke zur Gegenwart.

Das Ratsgymnasium war Lernort zahlreicher Schülergenerationen. Bis heute prägt es das kulturelle und akademische Leben der Stadt entscheidend mit. Dieses Erbe für die heutige und zukünftige Schülergenerationen zeitgemäß weiterzuentwickeln, verstehen wir als unseren Auftrag.

Das vorliegende Schulprogramm weist das Ratsgymnasium Gladbeck als eine Schule mit klarem pädagogischem Profil aus.

Wir fühlen uns erzieherischen Werten verpflichtet, die wir in Partnerschaft mit den Eltern umsetzen. Ziel ist die Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler zu selbstständig und verantwortungsvoll handelnden, toleranten Persönlichkeiten.

Im Zentrum unserer Arbeit steht das Bemühen, den schulischen Erfolg einer jeden Schülerin, eines jeden Schülers zu sichern. Darauf ist unsere unterrichtliche wie auch außerunterrichtliche Förderung ausgerichtet. Inklusion, selbstständiges Lernen und Persönlichkeitsbildung sind Herausforderungen, denen wir uns stellen.

Im konstruktiven Zusammenspiel von Tradition und Innovation entwickeln wir zukunftsweisende pädagogische Lösungen, einen Kompass, der unsere Schülerinnen und Schüler durch ihre Schullaufbahn begleitet und sie auf ihr Leben nach der Schule vorbereitet. Unser Schulprogramm stellt unsere Bemühungen dar, diesem Anspruch gerecht zu werden: auf der normativen Ebene des Leitbildes, in der Darstellung des Ist-Zustandes sowie in der strategischen Entwicklungsplanung für die Zukunft.

mehr anzeigen

add

I. Unsere Vision

Unser Leitbild

Wir sind eine Schule, die ihre Schülerinnen und Schüler in der Entwicklung ihrer persönlichen Ziele und Fähigkeiten unterstützt und begleitet. Lehren und Unterrichten an unserer Schule sind geprägt durch die Vermittlung einer ausgezeichneten Allgemeinbildung und durch die konsequente Umsetzung unserer Werte. Damit bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Ansprüche einer sich ständig weiterentwickelnden Gesellschaft vor. Unsere Schülerinnen und Schüler dürfen einen Unterricht erwarten, der ihre individuellen Fähigkeiten fördert. Dieser Unterricht soll sie dafür begeistern, ihr Wissen und ihre Kompetenzen schrittweise zu erweitern. Der schulische Alltag gibt jeder Schülerin und jedem Schüler die Möglichkeit, ihre bzw. seine Persönlichkeit zu entwickeln und im Umgang mit anderen ein zuverlässiger Partner zu sein. Zu diesem Zweck reflektieren wir unsere Arbeit und entwickeln sie kontinuierlich weiter. Unser engagiertes Miteinander erfahren die Schülerinnen und Schüler als einen Lebensraum, der ihnen Möglichkeiten zum offenen Austausch von Meinungen, Erfahrungen und Ideen bietet. Gleichzeitig erfordert dieses Miteinander von jedem, sich mit den Idealen der Schule zu identifizieren und Verantwortung zu übernehmen, für sich und für andere. An diesen Zielen arbeiten wir – Schüler, Lehrer und Eltern – gemeinsam.

Lernen
Wir würdigen Leistung und fördern Begabung. Wir schaffen Raum für Kreativität. Wir schätzen und ermuntern zu Lernbereitschaft. Wir erzielen gute Ergebnisse bei Prüfungen.

Mut
Wir entdecken neue Wege. Wir freuen uns auf Herausforderungen und haben Zutrauen in unsere Fähigkeiten. Querdenken ist uns wichtig. Wir fordern und fördern Eigenverantwortung.

Miteinander
Wir sind stark in der Gemeinschaft. Wir helfen und unterstützen einander. Wir gehen respektvoll miteinander um. Wir übernehmen Verantwortung.

Unsere Leitlinien
• Wir stärken die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Unterricht und Erziehung zielen darauf ab, sie zu verantwortungsvollen Mitgliedern ihrer Lerngruppen zu machen.
• Wir integrieren Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem Förderbedarf in unsere Gemeinschaft und fördern sie entsprechend ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten.
• Wir pflegen einen respektvollen Umgang miteinander. Wir unterlassen Beleidigungen, Herabsetzungen und Verletzungen.
• Mobbing und Ausgrenzung haben keinen Platz an unserer Schule. Jede Schülerin und jeder Schüler muss angstfrei lernen können.
• Wir wissen, dass Konflikte zum schulischen Alltag gehören. Wir lösen sie im Geiste der Offenheit und der gegenseitigen Achtung und Wertschätzung.
• Schülerinnen und Schüler unterstützen und helfen einander als Tutoren und Mentoren. • Bei Fahrten und Festen erfahren unsere Schülerinnen und Schüler ihre Schule als Lebens- und Erlebnisraum.
• Wir informieren Eltern und Schülerinnen und Schüler über unsere Schule und machen Planungen und Entscheidungen transparent.
• Im Laufe des Schullebens müssen Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern wichtige Entscheidungen treffen. Bei auftretenden Schwierigkeiten beraten wir sie umfassend, vorsorglich und individuell.
• Schule lebt von und entwickelt sich durch die Mitwirkung vieler Beteiligter. Im Geiste der Offenheit begreifen wir uns als Bestandteil des Lebensumfeldes unserer Schülerinnen und Schüler und der Stadtgesellschaft Gladbecks.
• Einfallsreichtum und Kreativität prägen unsere Entscheidungen und die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler.
• Wir bilden uns fort und entwickeln unsere Fachkompetenz kontinuierlich weiter. Dazu arbeiten wir auch in Netzwerken mit.
• Wir wenden uns unseren Schülerinnen und Schülern aufmerksam zu. Ihre Leistungen nehmen wir vor allem in ihren Stärken wahr.
• Wir evaluieren unsere schulische Arbeit. Was sich bewährt, führen wir fort, was sich nicht bewährt, optimieren wir.
• Unsere Unterrichtsräume gestalten wir so, dass sie eine anregende und saubere Lernumgebung sind. Technische Ausstattung und Medien sind auf einem modernen Stand.
• Wir ermuntern unsere Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an Wettbewerben. Für besondere Leistungen zeichnen wir sie aus.
• Unsere Schulkultur spiegelt die Vielfalt der Gesellschaft. Wir erleben sie als Bereicherung unseres Schullebens im Unterricht und außerhalb.
add

II. Unser Schulleben

Lernen

Mut

Miteinander

Aufgabenverteilung
add

III. Unsere Ziele

Lernen

Maßnahmen Ziele Bemerkungen

Methodencurriculum erstellen

• Lernkompetenzen entwickeln
• selbstständiges Lernen stärken

Zeithorizont: 1- 2 Jahre
Arbeitsgruppen 'Lernpotenziale', 'Individuell fördern'

Digitales Lernen fördern

• Fachschaften sensibilisieren, informieren
• Unterrichtsvorhaben realisieren Infrastruktur (Hardware) bereitstellen

1 – 4 Jahre

Inklusionskonzept überarbeiten und fortführen

• Grundsätze der Arbeit im Gemeinsamen Lernen formulieren (Lehrereinsatz, Unterrichtsmethoden, Umgang mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten usw.)
• Brücken in die Arbeitswelt bauen (Curriculum ‚Arbeitslehre‘, ‚Hauswirtschaftslehre‘, Berufserkundung, Berufspraktika, Kontakte zur Berufsschule, zu Betrieben usw.)

Zeithorizont: 1 – 3 Jahre
Arbeitsgruppe 'Inklusion'

Miteinander

Maßnahmen Ziele Bemerkungen

Persönlichkeit von Oberstufenschülern stärken

• Beratung verbessern (gezielte Fortbildung)
• Hilfesysteme aufbauen
• Coaching bereitstellen Stresspräventionsmaßnahmen entwickeln

1 – 3 Jahre

Mut

Maßnahmen Ziele Bemerkungen

Kommunikation verbessern

• Kommunikation im Kollegium professionalisieren
• Institutionalisieren von Teamstrukturen
• Eltern-Lehrer-Kommunikation verbessern
• E-Mail-Kommunikation erleichtern Begegnungsmöglichkeiten schaffen

1 -2 Jahre

Beschwerdemanagement etablieren

• Zuständigkeiten klären
• Beschwerden professionell bearbeiten (sachgemäß, zügig, verständnisvoll kommunizierend usw.)

1 – 2 Jahre

Schul- und Hausordnung erneuern

• Regeln des Miteinanders klären und transparenter gestalten

1 Jahr