Französisch ab Klasse 6

Mehr als wohl je zuvor ist es wichtig, die Sprachen der Nachbarn zu verstehen, zu schreiben und zu sprechen. In der Europäischen Union nehmen Sprachkenntnisse einen Rang ein, der früher ausschließlich den grundlegenden Kulturtechniken vorbehalten war, also dem Lesen, Schreiben und Rechnen. Wer in Europa seinen Weg machen will, braucht die Sprachen der europäischen Partner. Die Annahme, dass die Kenntnis des Englischen allein dafür ausreiche, ist ein Irrtum, denn über

50 % der EU-Bevölkerung spricht eine romanische Muttersprache (Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch) und die Sprachen, „in denen das Leben sich abspielt“, sind die der Völker und ihrer Kulturen, die wir heute in Europa und in der Welt vorfinden. Dieses ist auch ein Grund für viele Universitäten (z.B. die Ruhr-Universität Bochum) den Nachweis des Latinums für einen Studiengang zunehmend durch den Nachweis der Kenntnis von zwei, bzw. drei lebenden Sprachen zu ersetzen.

Das Fach

Französisch wird am Ratsgymnasium ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache unterrichtet.

Wir erleben jedes Jahr von neuem, wie begeistert die jungen Schülerinnen und Schüler von dieser Sprache sind und wie schnell sich erste Erfolge in ihrer Kommunikationsfähigkeit einstellen.

Dialog- und Sprechsituationen im Unterricht erleichtern spontanes Sprechen und trainieren die kommunikative Kompetenz. Um die Bedeutung der mündlichen Beteiligung im Unterricht zu unterstreichen, hat die mündliche Note einen hohen Stellenwert im Unterrichtsgeschehen und trägt mit 60 % zur Gesamtnote bei.

Entscheidungshilfen für das Erlernen der französischen Sprache

( Quelle:Vereinigung der Französischlehrer LV Hessen. – Am Haanes 15A – 35440 Linden )

  1. Die romanischen Sprachen können füreinander ‘Brückensprachen’ sein: Wer Französisch kann, kennt bereits grundlegende Grammatik- und sehr weite Wort-schatzbereiche des Spanischen, Italienischen, Spanischen und Portugiesischen / Brasilianischen. Damit erwirbt der Französischlernende eine ausgezeichnete Basis für das Erlernen weiterer Sprachen. Zwischen dem Französischen und dem Spanischen bzw. Italienischen bestehen viel mehr Ähnlichkeiten als zwischen jedweden anderen Sprachen. So finden sich zwischen Spanisch und Französisch weit mehr Gemeinsamkeiten als zwischen Spanisch und Latein. Mit Kenntnissen in einer romanischen Sprachen erwirbst du zugleich Lesefähigkeit in weiteren romanischen Sprachen. Aber auch Englisch schöpft mehr als die Hälfte seines Wortschatzes aus den romanischen Sprachen.
  1. Französisch ist die Sprache unseres wichtigsten Partners in Politik und Handel. Das deutsch-französische Handelsvolumen ist größer als das zwischen Deutschland und den USA. Frankreich und Deutschland sind im Partnerland über Tausende von großen und mittelständischen Unternehmen präsent. 18% aller deutschen Exporte gehen allein nach Frankreich, 10% aller aus Deutschland exportierten Autos rollen auf französischen Straßen.
  1. Französisch verbessert Berufschancen. Untersuchungen bestätigen: Englisch gilt heute als selbstverständlich. Die Kenntnis einer weiteren lebenden Fremdsprache gilt als wichtige Zusatzqualifikation. Französisch wird aufgrund seiner Bedeutung für die europäische Kommunikation sehr oft angefordert.. In den Wissenschaften ist Französisch nach Englisch die am meisten nachgefragte Sprache. Dies betrifft u.a. Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Jura, Kunst, Mathematik, Informatik, Philosophie, Geschichte usw.
  1. Mehr als jede andere lebende fremdsprachige Kultur hat Frankreich Deutschland Jahrhunderte lang in engster Weise beeinflusst. Französisches wurde so ein wichtiger Bestandteil der deutschen Kultur selbst. Nach wie vor ist Frankreich ein Land weltweiter kultureller Ausstrahlung. Die Ideen von Descartes, Montesquieu, Rousseau, Voltaire, die Menschenrechte, die französische Revolution, die Freiheit des Denkens oder Paris als Stadt der Kunst hatten und haben weltweit Bedeutung.
  1. Deutsche und französische Universitäten bieten zunehmend integrierte Studiengänge an, die einen berufsqualifizierenden Abschluss für den französischen und den deutschen Arbeitsmarkt vermitteln, und zwar in sehr vielen Bereichen, von den Ingenieurwissenschaften und den Rechtswissenschaften bis hin zur Kunst. (z.B. der deutsch-französische Bachelorstudiengang im nationalen und internationalen Wirtschaftsrecht an der Ruhr-Universität Bochum)
  1. Französisch ist die Sprache mehrerer Nachbarn: Frankreich, Schweiz und Belgien. Frankreich ist nur drei Autostunden von deinem Wohnort entfernt. Französischkenntnisse bleiben nie „totes Wissen“. Du wirst sie vielfach nutzen können (oder vermissen): als Tourist, im Beruf, in der Kommunikation mit französischsprachigen Freunden, als Teilnehmer des Austausches mit der französischen Partnerschule in Marcq-en-Baroeul. Französisch zu können bedeutet also vielfache menschliche und kulturelle Bereicherung.
  1. Französisch ist nach Deutsch die Sprache der größten Sprachgruppe der Europäischen Union. Französisch, die Sprache unseres direkten Nachbarlandes, ist darüber hinaus eine Weltsprache, die von 280 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen wird. In 37 Staaten der Welt ist es Amts- und Verkehrssprache. Außer in den vier europäischen Ländern Frankreich, Belgien, Schweiz und Luxemburg wird es in den ehemaligen französischen Besitzungen in Afrika und Asien sowie in Kanada gesprochen. In der UNO bedienen sich ebenso viele Delegationen der französischen wie der englischen Sprache.
  1. Wer braucht Französisch? Journalisten, Ingenieure, Studierende, Kaufleute, Manager, Soldaten, Lehrer, Politiker, Polizisten, Facharbeiter, Vertreter, Historiker, Naturwissen-schaftler, Ärzte, Entwicklungshelfer, Gastronomen und Köche, Wissenschaftler, Theologen, Junge und Alte, Paristouristen, Lebenskünstler, Kunstinteressierte, Chansonliebhaber, die Modebranche und noch viele mehr.

Frankreich und Deutschland sind die wichtigsten Partner für Europa. Deshalb braucht Europa viele junge Deutsche und junge Franzosen, die die Sprache des anderen können und verstehen. Erst Sprachenkönnen erlaubt es, Freundschaften mit Leben zu erfüllen.

MACH’ DICH FIT FÜR EUROPA – LERN’ SEINE SPRACHEN – FRANZÖSISCH GEHÖRT DAZU!

A bientôt (bis bald)!

Ansprechpartner: Die Französischlehrerinnen und –lehrer